Interessantes

Terrassenplatten – die Qual der Wahl

Wenn man eine Terrasse besitzt hat man viele Möglichkeiten, wie man diese gestalten möchte. Es gibt zum Beispiel Bodenplatten aus Beton oder auch Natursteinplatten, die der Terrasse ein natürliches Ambiente verleihen. Die Terrassenfliesen aus Beton wiederum sind pflegeleichter. Um die Frage nach den richtigen Terrassenplatten zur vollen Zufriedenheit lösen zu können, sollte man sich zunächst einmal den Stil seines Hauses oder Wohnung ansehen. Zu einem Haus aus Holz passen eher Natursteinplatten, während ein moderner Bau vielleicht eher durch glänzende Betonplatten veredelt werden kann. Die Terrassenplatten sollten schon zum Gesamteindruck eines Hauses oder Wohnung passen, um die bestmögliche Optik aus einer Terrasse herauszuholen.

Leitfaden für Terrassenplatten

Da man Terrassenplatten nicht unbedingt nur für den Boden einer Terrasse kauft, sondern vielleicht auch um Wände und Mauern zu verschönern, sollte man folgende Dinge beachten. Terrassenplatten, die eine Dicke von ca. 4 cm oder mehr aufweisen, sind ausschließlich für den Bodenbereich vorgesehen. Es kann auch sinnvoll sein, zu etwas größeren und länglicheren Terrassenfliesen zu greifen. Bei großen Fliesen minimiert sich nämlich die Anzahl der Fugen. Weniger Fugen haben den Vorteil, dass es weniger Orte gibt an denen Unkraut aus der Erde sprießen kann und dass Tische und Stühle nicht aufgrund der Fugenvertiefungen ins Wanken geraten.

Die richtige Pflege für Terrassenplatten

Eine gute Pflege der Terrassenfliesen ist keine schwere Sache, doch es bedarf einiger Tipps. Schon vor dem Kauf sollte man überprüfen, ob die Fliesen, die einem gefallen, auch über eine spezielle Beschichtung verfügen. Es gibt nämlich Spezialbeschichtungen für Terrassenplatten, die verhindern, dass der Dreck und Schmutz in die Fliese eindringt. Durch eine gute Beschichtung verhindert man, dass die Platten durch Schmutz unansehnlich werden und man kann sich auch eine Menge Arbeit bei der Reinigung ersparen. Bei einer richtigen Beschichtung liegt der Dreck nämlich nur oben auf den Fliesen auf und lässt sich leicht entfernen. Ein zusätzlicher Tipp ist, dass wenn die fertige Terrasse mit Gartenschlauch und Seifenlauge gereinigt wird, es reicht einmal mit einer Gummilippe über die Terrassenplatten zu gehen. Nachdem die Seife mit dem Wasserschlauch entfernt wurde einfach mit der Gummilippe die Fliesen abziehen und schon ist man fertig.

Terrassenplatten erleichtern das Genießen

Wenn man alle Ratschläge befolgt und sich so für die richtigen Terrassenfliesen entscheiden konnte, hat man wenig Arbeit mit den Platten. Denn eigentlich soll eine Terrasse ein Ort der Erholung sein. Terrassen sind dafür gedacht sich in die Sonne zu legen, gutes Wetter zu genießen und vielleicht etwas anzupflanzen. Da sollen die Terrassenplatten keine unnötige Arbeit machen.