Interessantes

Schwangerschaftswochen

Die Schwangerschaftswochen werden heute in insgesamt drei Trimester unterteilt, wobei jedes Trimester rund dreizehn Schwangerschaftswochen umfasst. Im Nachfolgenden wird einmal kurz erläutert, welche Entwicklung das Kind während eines Trimesters durchläuft.

Das erste Trimester

Innerhalb der ersten dreizehn Schwangerschaftswochen werden die Organe, die Extremitäten und die Nervenzellen des Gehirns beim Embryo ausgebildet. Ab der fünften Woche der Schwangerschaft können bereits erste Herzaktivitäten mittels eines Ultraschallgerätes nachgewiesen werden. Ebenso bilden sich innerhalb dieses Schwangerschaftsabschnittes bereits die ersten Zahnwurzeln. Auch Haare, Knochen, Augenlider, Augen und Ohren beginnen sich zu entwickeln und sich zu festigen. Der Embryo nimmt Tag für Tag etwas mehr Gestalt an.

Das zweite Trimester

Innerhalb des zweiten Trimesters sind die Organe des Embryos fertig ausgebildet und beginnen sich langsam zu entwickeln und zu reifen. Bauchspeicheldrüse, Magen, Darm und Nieren beginnen bereits zu arbeiten. Der Embryo wird nun Fötus genannt und ist in der Lage zu trinken und Urin auszuscheiden. Der Urin wird dann in das Fruchtwasser abgegeben und alle zehn bis zwölf Stunden über das Fruchtwasser ausgespült.
Ebenso sind nun auch Finger- und Zehennägel entwickelt, sowie auch die äußeren Geschlechtsorgane. Ab der vierzehnten Schwangerschaftswoche sind Ärzte in der Lage das Geschlecht des Kindes zu bestimmen. Zudem verfügt das Kind ab der vierundzwanzigsten Schwangerschaftswoche über einen Schlaf-Wach-Rythmus. In den Wachphasen beginnt der Fötus bereits die Augen zu öffnen und zu schließen.

Das dritte Trimester

Das Kind ist innerhalb des dritten Trimesters vollständig ausgebildet und verfügt über menschliche Proportionen. In den letzten drei bis vier Schwangerschaftswochen legt der Fötus nun noch Fettgewebe an und wächst damit noch einmal rund fünfzehn bis zwanzig Zentimeter. Auch Schlucken oder Strampeln kann der Fötus innerhalb des letzten Trimesters besonders gut. Eine Tatsache, die bei vielen Schwangeren zu Unruhe und Schlaflosigkeit führt.